DJ HERZBEAT FEAT. ROY BLACK - In Japan Geht Die Sonne Auf (Electrola/Universal/UV)
DDP Schlager Logo
Aktuelle Platzierungen vom 24.05.2024
Top 100 nicht platziert
Hot 50 nicht platziert

Chartinfos
Eingestiegen Platz 2 am 13.10.2023
Höchste Platzierung 1
Wochen platziert 16
DJ HERZBEAT FEAT. ROY BLACK "In Japan Geht Die Sonne Auf"

Mit unzähligen Megahits wie „Ganz in Weiß“, „Bella Bella Marie“ oder „In Japan geht die Sonne auf“ hat Roy Black seit Mitte der 1960er-Jahre ein Millionenpublikum verzaubert. Pünktlich zum 32. Todestag der 1991 verstorbenen Musik- und Film-Ikone hat sich DJ Herzbeat nun einen seiner größten Erfolge vorgenommen und im typischen Club-Schlager-Sound in einen modernen Dancetrack mit Floorfiller-Garantie umgebaut, um Roy Black ein zeitgemäß tanzbares Denkmal zu setzen!

Schon als Teenie war Christoph Breier, wie DJ Herzbeat mit bürgerlichem Namen heißt, von deutschen Schlager-Größen wie Wolfgang Petry, den Flippers oder Marianne Rosenberg begeistert. Eine Faszination, die später von modernen Techno- und Electro-Acts wie Paul Kalkbrenner, Chris Liebing oder Richie Hawtin ergänzt wurde. Seit 2019 verbindet der Berliner Musikvisionär beide Genres zu seinem ganz eigenen, sofort wiedererkennbaren Soundmix, der auf keiner echten Schlager-, Après-Ski- und Ballermann-Party fehlen darf.

Mit Streams im zweistelligen Millionenbereich, TV-Auftritten in diversen Florian Silbereisen-Shows, der ARD Silvestershow, dem „ZDF Fernsehgarten“ sowie großen Schlager-Events und nicht zuletzt fast 500k monatlichen Hörerinnen und Hörern auf Spotify zählt er zu den beliebtesten Stimmungsmachern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und auch sein im Sommer 2020 erschienenes Debütalbum „Dancefieber“ platzierte sich in den Top 50 der deutschen Longplay-Charts.

Nach gefeierten Dance-Remakes von Milvas „Hurra, wir leben noch“, „Wir sagen danke schön (feat. Die Flippers)“ oder „Schenk mir diese eine Nacht“ vom österreichischen Popduo Brunner & Brunner hat sich DJ Herzbeat mit Roy Blacks „In Japan geht die Sonne auf“ zeitnah zum 32. Todestag des Publikumslieblings am 9. Oktober nun einen weiteren Klassiker des deutschen Schlagers vorgenommen, um ihn mit pumpenden Beats, einer coolen Hookline, einer packenden Melodie und der unverwechselbaren Original-Stimme von Roy Black zu einem tanzbar-modernen Popschlager-Ohrwurm aufzupolieren. Gänsehaut vorprogrammiert!